Inklusion

Inklusionsorientierter Unterricht

Nicht die Schüler*innen müssen sich in ein bestehendes, starres System integrieren, sondern es ist im Gegenteil die Aufgabe der Schule, dafür zu sorgen, dass alle Schüler*innen mit ihren jeweiligen Fähigkeiten und Talenten am Unterricht teilnehmen können.

  • hoher Grad an Individualisierung und Differenzierung
  • Flexibler Probeunterricht
  • Erziehungs-intensiver Unterricht
  • hohe Rückführungsquoten

 

 

Eine Auswahl:

Die Schulbegleiter*innen

Schulbegleiter*innen unterstützen und begleiten Schüler*innen, die sonst nicht von den Angeboten eines SFZ profitieren könnten:

  • Schüler mit Förderschwerpunkt motorische Entwicklung
  • Schüler*innen im Grenzbereich zum Förderschwerpunkt geistige Entwicklung
  • Schüler mit Autismus-Spektrum-Störung
  • uvm.

Sie begleiten die Schüler auch in die inklusiven Projekte

Schule mit Courage, Schule gegen Rassismus und Ausgrenzung

2016 werden Geflüchtete in unserer Turnhalle für zwei Jahre untergebracht

2016 tauchen Nazi-Schmierereien an der Turnhalle auf

  • Schüler*innen der drei Schulen organisieren eine Kundgebung
  • Dominik-Brunner-Realschule wird Schule mit Courage
  • Geflüchtete arbeiten in den SÜF, das Thema berührt die Schule
  • 2017 erhält die Seerosenschule die Auszeichnung „Schule mit Courage“

 Der klassische MSD

Im Mobilen Sonderpädagogischen Dienst (MSD) beraten spezialisierte  Kolleg*innen an allen Grund-und Mittelschulen Lehrkräfte und Eltern.

 Wir klären folgende Fragen:

  • Liegt sonderpädagogischer Förderbedarf vor oder haben die Schulleistungsprobleme andere Ursachen?
  • Welche Möglichkeiten der Regelschule können noch ausgenutzt werden, um das Kind bestmöglich zu  
         unterstützen?
  • Inklusive Beschulung oder Wechsel an das SFZ?
    Aufzeigen der alternativen Möglichkeiten, Klärung des Elternwillens
  • Welche zusätzlichen Stützfaktoren braucht es, damit Inklusion gelingen kann?

MSD – Autismus

  • Arbeit an Regelschulen, auch Realschule, Gymnasium
  • Beratung von Eltern und den betroffenen Schüler*innen, die an Förderzentren und an Grund-, Mittel- sowie weiterführenden Schulen in Einzelinklusion unterrichtet werden
  • Beratung  und schulinterne Fortbildungen für die Lehrkräfte der Regelschule
    venge Zusammenarbeit für eine gelingende Inklusion im Regel-schulbereich mit der Schulpsychologie, Jugendsozialarbeit, mit Inklusionsbeauftragten, Schulleitungen sowie dem Jugendamt und zuständigen Ministerialbeauftragten
  • Aufklärung in Klassen bzw. auf Elternabenden über die Autismus-Spektrum-Störung
  • Begleitung und Beratung von Schulbegleiter*innen

Das MSD-Angebot Beratungsstelle

  • die Beratungslehrerinnen bringen hier ihre Fachkompetenz mit ein und beraten v.a. schulhausintern Kolleg*innen und Eltern, wenn das SFZ möglicherweise nicht der richtige Förderort ist
  • MSD-Kolleginnen aus drei Förderbereichen stehen als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung und arbeiten in engem Austausch
  • das Beratungsangebot richtet sich an Eltern und Kinder und an Lehrkräfte der Regelschulen
  • Fortbildungsangebote können angefragt werden, vor allem auch im Hinblick auf Fördermaßnahmen für bestimmte Förderschwerpunkte, um die Kolleg*innen der Regelschule in ihrer inklusiven Arbeit zu unterstützen

  MSH – Mobile Sonderpädagogische Hilfe

  • Beratungsangebote für Erzieher*innen und Eltern
  • Kooperation als sogenannte „Wegweiser“ mit anderen Fachdiensten und Therapeuten, so dass weitere außerschulische Fördermaßnahmen eingeleitet werden können
  • Fortbildungen und Workshops zu Themen wie z.B. „Die Förderarbeit in der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE)“, „Gesprächsführung“, „Sprachförderung für ausländische Kinder“, „Topfit für die Schule“ für Erzieher*innen

 Das MSD-Angebot KSF

  • Diese Angebote richten sich an Kinder, Eltern, Lehrer und auch die Schulleitungen mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen an der Regelschule dauerhaft zu beschulen und ggf. inklusive Formen des Schulbesuchs zu installieren
  • Sonderpädagog*innen mit Förderschwerpunkt Sprache
  • 5 Stunden an einer Schule
  • Tandem gemeinsam mit Regelschullehrkraft
  • Die Förderschwerpunkte für die KSF liegen vor allem im sprachlichen Bereich und in der Vorbereitung und Begleitung des Leselernprozesses und des Schriftspracherwerbs

 Das MSD-Angebot AsA

  • Diese Angebote richten sich an Kinder, Eltern, Lehrer und auch die Schulleitungen mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen an der Regelschule dauerhaft zu beschulen und ggf. inklusive Formen des Schulbesuchs zu installieren
  • Sonderpädagog*innen mit Schwerpunkt esE oder sehr große Erfahrung
  • Im Tandem mit einer Regelschullehrkraft
  • 5 Stunden an einer Regel-Schule
  • Fortbildungsangebote
  • Präventiver Ansatz